Aktionen

Altranft

Aus Stadtwiki

Altranft ist ein Dorf, das im Landkreis Märkisch-Oderland liegt und seit 1949 als Ortsteil zur Stadt Bad Freienwalde gehört.

Verkehr

Altranft hat einen Bahnhof mit Anschluss nach Frankfurt (Oder) und Eberswalde /Berlin.

Geschichte

Viele geschichtliche Funde aus der Bronzezeit, der Zeit der Ostgermanen und der Slawenzeit lassen darauf schließen, dass das Gebiet von Altranft seit 1700 v. Chr. dauerhaft von Menschen besiedelt wurde.

Die erste geschichtliche Erwähnung von Altranft fand unter dem Namen „Rampff“ auf einer Urkunde im Landbuch von Kaiser Karl IV. gegen 1375 statt.

Im Jahre 1450 wurde Altranft zum Lehen des Herrn Heine Pfuhl. Die erste Kirche wurde in Altranft im Jahre 1450 gebaut.

Viele Orte in Deutschland hatten unter den Folgen des Dreißigjährigen Krieges ( 1618-1648) sehr zu leiden. So auch Altranft und seine Bewohner.

Das Herrenhaus von Altranft wurde 1600 erbaut und wurde nach einem Eigentümerwechsel, der 1652 stattfand, im Jahr 1678 zu einem Schloss in barocker Bauart umgebaut.

Im Jahre 1739 erwarb Herr Samuel von Marschall das Besitzrecht des Gutes von Altranft und setzte sich für die Trockenlegung des Oderbruchs bei Friedrich dem II. ein. Die Trockenlegung des Oderbruches erfolgte nach Genehmigung dann von 1747 bis 1762 unter der Leitung Marschalls statt. Die Trockenlegung des Oderbruches brachte für die Bewohner auch Nachteile mit sich. Der Fischfang brachte nicht mehr die gleichen Erträge. Doch durch die Trockenlegung entstanden neue landwirtschaftliche Nutzflächen. Durch die landwirtschaftlichen Nutzflächen konnte der Verlust beim Fischfang kompensiert werden.

Im Jahre 1752 kam es im Dorf Altranft zu baulichen Veränderungen. Die alte Dorfkirche wurde abgerissen und an ihrer Stelle wurde eine neue Kirche, ebenfalls wie das Schloss im barocken Bautyp gehalten, errichtet.

In den folgenden Jahren wechselte das Gut Altranft noch einmal den Besitzer. Unter dem neuen Besitzer Graf von Hacke kam es zu einigen Veränderungen auf dem Gut von Altranft. Es wurde ein Schlosspark angelegt und das Schloss ausgebaut.

Die landwirtschaftlichen Flächen von Altranft gingen aufgrund der Bodenreform in den Besitz von 73 Kleinpächtern, 18 Landarbeitern und 50 Umsiedlern über. Im Jahre 1949 dann gingen die Flächen in den Besitz des Landes Brandenburg über.

Durch Hans Ohnesorge, damaliger Leiter des Oderlandmuseums in Bad Freienwalde, entstand in Altranft ein geologischer Lehrpfad. Dieser Lehrpfad bietet die Möglichkeit das Geschiebe aus der eiszeitlichen Phase des Gebietes zu besichtigen.

Denkmalgeschütztes Freilichtmuseum Altranft

Das Freilichtmuseum in Altranft entstand in den 1970er Jahren, um die Agrargeschichte des Dorfes zu dokumentieren. Zu diesem Museum zählen mehrere Gebäude in Altranft z. B. das Schloss und ein Fischerhaus aus dem Jahre 1700.

Weitere denkmalgeschützte Gebäude in Altranft

  • Spritbrennerei, Schneiderstraße
  • Landarbeiterkaten, Alte Heerstraße 20
  • Bahnhof, Alte Heerstraße 27
  • ehemalige Schnitterkaserne mit Stallungen, Alte Heerstraße 33.
  • Schulhaus mit Nebengebäude, Schulgarten und Sportplatz, Schulstraße 4
  • Gutshaus mit Park
  • Dorfkirche
  • Schmiede mit Hufbeschlagplatz, Schneiderstraße 18
  • Armenhaus, Schneiderstraße 5/6
  • Fischerhaus, Schloßstraße 12
  • Gutsarbeiterhäuser, Schloßstraße
  • Kleinbauerngehöft, Dorfstraße 2
  • Wohnhaus mit Stallgebäuden, Dorfstraße 6

Adresse

Stadt Bad Freienwalde (Oder)
Karl-Marx-Straße 1
16259 Bad Freienwalde
Telefon: 03344 412121
Telefax: 03344 412153
E-Mail: sv.hauptamt(at)bad-freienwalde.de

Siehe auch

Weblinks